Meine Wintergemüse-Patenschaft mit Ja! Natürlich / Kooperation



Tomaten, Gurken und Paprika zählen zu den beliebtesten Gemüsesorten der Österreicher, sie werden auch im Winter sehr gerne gegessen und auch als selbstverständlich genommen. Im Winter ist es aber nun mal so, dass sie eigentlich nicht bei uns wachsen. Das heißt sie werden aus dem Ausland importiert und kommen geschmacklich auch nicht annähernd an die sonnengereiften Gemüsesorten im Sommer heran. Es gibt aber so viele tolle regionale, saisonale Lebensmittel, die auch im Herbst und Winter bei uns wachsen. Leider wissen viele über diese Gemüsesorten nicht bescheid bzw. wissen nicht genau wie sie diese in herzhafte Gerichte einbinden können.

Genau deshalb hat Ja! Natürlich eine Kampagne gestartet, die Menschen noch mehr für die vielen tollen (Winter)gemüse begeistern soll und will zeigen, wie viel man daraus machen kann, wie gut sie schmecken. Und auch, welche Vorteile eine regionale, saisonale Bio-Ernährung hat.

Ein gesunder, lebendiger Boden spielt dabei eine prägende Rolle, denn vieles der Wintergemüse, wie Rüben, Kartoffeln, Topinambur, Süßkartoffeln, Rettich kommt direkt aus der Erde.

Rote Rübe und Chioggia Rübe

Die Kampagne von Ja! Natürlich läuft unter dem Titel „Gemüsepatenschaften“ und ich freue mich, ein Teil davon sein zu dürfen. Ich habe die Gemüsepatenschaft für die Rote Rübe und die Chioggia Rübe übernommen, da ich diese beiden Rüben-Sorten aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und ihrem außergewöhnlichen Geschmack sehr schätze. Die Chioggia-Rübe überzeugt auch rein optisch in vielen Gerichten. Gegrillt und roh gehobelt liebe ich sie auf Flammkuchen, der zuvor dünn mit Mandelmus bestrichen wurde, was ihm ein geniales nussiges Aroma verleiht. Den Flammkuchen serviere ich sehr gerne wenn wir spontan Gäste bekommen, da man die Zutaten sogut wie immer zuhause hat und er immer sehr gut ankommt und gerne gegessen wird.

Die Rote und die Chioggia Rübe esse ich aber auch besonders gerne roh im Salat oder mische sie in mein mittlerweile schon allseits bekanntes Ofengemüse, gemeinsam mit Erdäpfeln, Karotten und anderem Gemüse der Saison. So schafft man es auch im Winter jede Menge Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen. Das Ofengemüse ist ideal als Vorspeise oder eine gesunde Hauptspeise. Natürlich passt auch gegrilltes oder gebratenes Fleisch oder Fisch hervorragend dazu. Die Ja! Natürlich Chioggia Rübe macht sich auch besonders gut auf Flammkuchen, so kommt ihre schöne Zeichnung wunderbar zur Geltung. Die rote Rübe macht sich auch in einem vollmundigen Schokoladenkuchen sehr gut und sorgt fermentiert für jede Menge gesundheitliche Vorteile.

Die Ja! Natürlich roten Rüben und Chioggia-Rüben sowie viele andere regionale Wintergemüse sind bei BILLA und MERKUR erhältlich.

Ich hoffe ihr seid nun so begeistert wie ich von der Roten Rübe und der Chioggia Rübe und baut diese regionalen und saisonalen Gemüsesorten in eure winterlichen Gerichte mit ein.

Isst du auch am liebsten saisonal, regional und bio?

Dann werde jetzt Teil der Bio-Community! Hier gibt es immer wieder Inspiration für ein natürliches Leben – von Saison zu Saison. Du kannst an gemeinsamen Aktivitäten & Challenges teilnehmen – wenn du möchtest – oder dich nur per E-Mail am Laufenden halten und inspirieren lassen.

Mehr über meine Gemüsepatenschaft könnt ihr hier nachlesen.

In Kooperation mit Ja! Natürlich / Werbung.

Geröstetes Ofengemüse mit Rübe, Karotte und Pastinake, dazu ein Joghurt-Dill-Dip

für 4 Personen

Zutaten

400 g Ja! Natürlich Bio-Rote Rübe

400 g Ja! Natürlich Bio-Erdäpfel (gerne auch bunte)

4 Ja! Natürlich Bio-Karotten

4 Ja! Natürlich Bio-Pastinaken

3 EL Ja! Natürlich Bio-Olivenöl

1 EL Ja! Natürlich Bio-Thymian

1 EL Ahornsirup

Salz, Pfeffer

200 ml Ja! Natürlich Bio-Schafheumilch Joghurt

100 g Ja! Natürlich Bio-Topfen

2 EL gehackte Ja! Natürlich Bio-Dille

1 EL gehackter Ja! Natürlich Bio-Petersilie

Salz

Schwarzer Pfeffer

Das Gemüse putzen und gegebenfalls schälen und in Spalten oder Stücke schneiden. Olivenöl und Ahornsirup miteinander vermischen. Das Gemüse in eine Auflaufform schichten und mit der Marinade beträufeln. Mit Thymian und Pfeffer würzen und bei 200°C Ober- und Unterhitze ca. 30–40 Minuten im Ofen garen bzw. bis die Kartoffeln gar sind. Das Gemüse erst jetzt, vor dem servieren salzen, so bleibt es knackiger.

Für den Dill-Dip das Schaf-Joghurt und den Topfen mischen. Dille, Petersilie, Salz und Pfeffer untermischen.

Flammkuchen mit Mandelmus bestrichen, Bio-Chioggia Rübe und Bergkäse

für 4 Personen

Zutaten

200 g Ja! Natürlich Bio-Dinkelmehl

120 ml Wasser

2 EL Ja! Natürlich Bio-Olivenöl

1 Prise Salz

 

Für den Belag

Ca. 120g weißes Ja! Natürlich Bio-Mandelmus

300 g Ja! Natürlich Bio-Chioggia-Rübe

1 rote Ja! Natürlich rote Bio-Zwiebel

1 TL Ja! Natürlich Bio getrockneter Thymian

100 g Ja! Natürlich Bio-Bergkäse

Schwarzer Pfeffer

Etwas Salz

Für den Flammkuchenteig die Zutaten gut miteinander verkneten. Den Flammkuchenteig dünn auswalken. Die Chioggia-Rübe und die Zwiebel schälen. Zwiebel in feine Ringe schneiden, Rübe fein hobeln. Den Bergkäse fein reiben.

Den Flammkuchen dünn mit Mandelmus bestreichen. Das Gemüse, die Kräuter und Gewürze darauf verteilen und mit Bergkäse bestreuen. Den Flammkuchen ca. 15–20 Minuten bei 200°C backen bis er schön knusprig ist.

das könnte dir auch gefallen

A GSCHMACKIGER TAUSENDSASSA





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare