ein herbstlicher Kochkurs



Ende Oktober war es dann endlich so weit: der Kochkurs, welcher im Rahmen eines Gewinnspiels vom Seewinkler Sonnengemüse verlost wurde ging in die zweite Runde. Schon der erste hat mir und hoffentlich auch den Besuchern einen riesen Spaß gemacht. 

Beim ersten Kochkurs Ende August, drehte sich alles um das fruchtig gschmackige Sommergemüse, welches wir in Form einer kalten Zuckermelonen-Gazpacho, Ceviche vom Zander mit Weintrauben, Karfiol und Verjus, Baba Ganoush und noch einigem mehr verarbeiteten.

Da der Sommer aber bereits vorbei ist und auch die Gemüseernte beim Seewinkler Sonnengemüse sich zu dieser Jahreszeit natürlich verändert, wurde das Menü an die Saison angepasst. Statt kalter Gazpacho gab es eine super leckere wärmende Süßkartoffel-Karotten Suppe mit Süßkartoffeln aus dem Seewinkel! Dazu machten wir unseren eigenen Topfenblätterteig, woraus wir kleine Dreiecke mit Mohn bestreuten und zur Suppe servierten und den Rest für den nächsten Gang – Blunzen-Kohl-Tascherl auf Paprikakraut– aufbereiteten. Beim Hauptgang hatten wir Glück, wir durften die letzten Paradeiser und Melanzani der Saison, verarbeiteten und freuten uns so über ein herzhaftes Steppenrind-Ragout mit Paradeisern, Melanzani und Polentaschnitten. Als süßen Ausklang gab es einen Spitzpaprika-Mandelkuchen, welcher sogar ganz ohne Mehl, Backpulver oder ähnlichem auskommt. Hier war es mir wichtig, zu zeigen, das man Gemüse auch für Süßspeisen verwenden kann und das es noch mehr Möglichkeiten gibt, als einen Zucchinikuchen zu backen.

Gekocht wurde in der Kochschule am Nyikospark in Neusiedl am See. Die große Kücheninsel bot genug Platz um gemeinsam mit 9 ganz lieben und vor allem sehr interessierten Gewinnern zu kochen und natürlich anschließend alles zu verkosten. Ich hoffe alle von ihnen konnten ein bisschen pannonische Wärme in ihre eigene Küche mitnehmen.

Und weil die Rezepte so gut ankamen möchte ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten. Ich wünsche euch noch viele genussvolle Herbsttage!

14881328_10208914033503163_706431121_o14922999_10208914033383160_469712297_o

Pepperonata mit Pinienkernen

  • 4 lange gelbe und rote Spitzpaprika
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1–2 TL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • wenig Pfeff er aus der Mühle
  • 1 Bund Petersilie

Backofen auf 240 °C vorheizen. Spitzpaprika halbieren, Kerne entfernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Im Ofen ca. 10–15 Minuten rösten, bis die Haut schwarz ist. Herausnehmen, noch heiß in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie zudecken und auskühlen lassen. Pinienkerne in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett rösten. Knoblauch sehr fein hacken oder hobeln. Zitronensaft mit Öl und Knoblauch mischen. Haut der Paprika abziehen und das Gemüse in Stücke schneiden. Das Dressing untermischen und die Pinienkerne darüberstreuen. Mit einer Prise Salz würzen. Vor dem Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.

14923082_10208914032263132_2054390767_o 14923870_10208914033143154_597880929_o

Karotten-Süßkartoffelsuppe mit Mohn Cracker

  • Ca. 500 g Karotten
  • 3 Süßkartoff eln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stck. Ingwer (ca. 1cm groß)
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeff er nach Belieben
  • Wasser

Das gesamte Gemüse (Karotten, Süßkartoffel, Apfel, Zwiebel und Ingwer) schälen und in grobe Scheiben, bzw. Würfel schneiden. Alles in einen großen Kochtopf geben und mit soviel Wasser begießen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Das Wasser zum Kochen bringen und das Gemüse für ca. 30–35 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit einem Pürierstab zu einer Suppe pürieren. Nun den Saft der Orange und die Kokosmilch, Currypulver, Salz und Pfeffer mit hinzugeben und in die Suppe einrühren.

14881615_10208914033263157_1049608789_o 14881347_10208914033343159_1330709467_o14881624_10208914032983150_936384989_o

Topfenblätterteig (für Mohn-Cracker und Blunzen-Kohl-Taschen)

  • 400 g Dinkelmehl
  • 400 g Topfen
  • 100 g Butter
  • 1 Ei, verquirlt zum Bestreichen
  • 1 Prise Salz

2/3 des Topfenblätterteiges verwenden wir später für die Blunzen-Kohl-Taschen.

Die Butter in kleine Stücke schneiden. Topfen, Mehl und Salz mit der Hand vermengen und die Butter zugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und im Kühlschrank rasten lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch und dünn ausrollen und in Dreiecke schneiden. Die Dreiecke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Mohn bestreuen. Im Backrohr bei 180°C Heißluft ca. 12–15 Minuten knusprig backen.

14923982_10208914033023151_1826128223_o

Blunzen-Kohl-Taschen auf Paprikakraut

  • 1 Blunzenring
  • 1 /2 Kopf Kohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL frisch geriebener Kren
  • 100 g Sauerrahm
  • Salz
  • 1 Prise Majoran
  • etwas Pfeffer
  • Topfenblätterteig
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Blunze schälen und in ganz kleine Stücke schneiden. Kohlblätter fein schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Kohl zugeben und 10 Minuten darin dünsten lassen. Die Blunzen zugeben, gut durchmischen. Den Sauerrahm einrühren, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Majoran und etwas frisch geriebenem Kren abschmecken.

Den Topfenblätterteig auf einer Arbeitsfläche 3–4 mm dünn ausdrüllen. Mit ienem Messer 10×6 cm große Rechtecke schneiden und diese mit Ei bestreichen. Dann die ausgekühlte Blunzenfülle auf den Blätterteig geben, die beiden Ränder einschlagen und einrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzten, nochmal mit Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen. Im Backrohr ca. 20 Minuten knusprig backen.

14894596_10208914032623141_370588991_o

Paprikakraut

  • 1/2 Kopf Kraut
  • 1 rote Zwiebel
  • 100ml Weißwein
  • 1 rote Paprika
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 EL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zwiebel in kleine Stücke schneiden und in etwas Öl anschwitzen. Den Zucker und zugeben und leicht karamellisieren lassen. Den Kohl in dünne Streifen, die Paprika in Würfel schneiden und beides zu den Zwiebeln geben. Etwas anrösten, mit Salz und Pfeffer und Paprikapulver würzen und mit Weißwein ablöschen.

14895631_10208914033303158_134091858_o 14923971_10208914032303133_1694806501_o 14875955_10208914032543139_311245315_o

Pannonisches Ragout mit Paradeisern, Melanzani, Rotwein

  • 1 kg Rindsragoutfleisch (z.B. von der Wade)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 10 Wacholderbeeren
  • 1 Melanzani
  • 500 ml passierte Paradeiser
  • ein paar frische Paradeiser
  • 1 roter Paprika
  • 300 ml Rotwein
  • frische Petersilie und Basilikum
  • Salz, Pfeffer

Vom Einfachsten das Beste Seite 102

Zwiebel und Knoblauchzehen in Stücke schneiden und in etwas Öl anbraten. Fleisch in grobe Würfel schneiden und ebenfalls in etwas Öl anbraten. Die Melanzani in der Mittel teilen und ein paarmal mit dem Messer einritzen. Mit Salz bestreuen und 10 Minuten stehen lassen, bis etwas Flüssigkeit entweicht. Nun die Melanzani klein würfeln, den roten Paprika und die Rispenparadeiser in Stücke schneiden. Das Gemüse hinzugeben und ca. 5 Minuten mitrösten. Mit passierten Paradeisern und Rotwein aufgießen, die Gewürze hinzufügen und kurz aufkochen. 1,5 Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zwischendurch immer wieder umrühren und nach Belieben etwas Wein oder Wasser nachgießen.

Polentaschnitten

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 170 g Polentagries
  • 50 g Parmesan
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Gemüsebrühe angießen und zum Kochen bringen. Polentagries unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen langsam in die kochend heiße Flüssigkeit einrieseln lassen, verrühren und einmal aufkochen. Temperatur so weit verringern, dass die Polenta nur gelegentlich Blasen wirft. Polenta 5 Minuten auskühlen lassen. Parmesan reiben und zusammen mit dem Ei unter die lauwarme Polenta ziehen. Auf ein leicht geöltes Backblech gießen oder in eine vorbereitete Form gießen. Kurz abkühlen lassen und Endivienblätter darauf anordnen. Im vorgeheizten Backrohr ca. 20 Minuten Minuten backen.

14924035_10208914032343134_864020775_o 14907816_10208914032383135_63181564_o

Paprika-Mandelkuchen

  • 400 g geriebene geschälte Mandeln
  • 6 Eier
  • 100 g Staubzucker
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 Zitronenzeste
  • 100 g roter Paprika

Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer großen Schüssel Mandeln und Zitronenzesten vermischen. Backrohr auf 180°C vorheizen. Die Eidotter mit dem Staubzucker schaumig schlagen. Mandeln unter die Dottermasse heben. Eiklar mit Kristallzucker zu steifem Schnee schlagen und unter die Mandelmasse heben. Paprikawürfel einmischen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Teig daumendick aufstreichen. Im Backrohr ca. 45–50 Minuten backen, überkühlen und leicht anzuckern. Nach Belieben und Saison kann man den Kuchen mit Marillen oder Zwetschken belegen.

14875859_10208914032823146_592322248_o 14875938_10208914032223131_533951623_o

Einer meiner wenigen Beiträge mit Iphone Fotos – aber während des Kochkurses war das Iphone einfach schneller zur Hand. 😉

Vielen Dank an das Seewinkler Sonnengemüse für euer Vertrauen und die lieben Gewinner fürs Mitmachen – ihr wart großartig!

Pfiat eing God,
das Mundwerk

 





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare