Ein Sommertraum – Mangold-Crêpes mit Paprika-Gemüsefüllung



Lange habe ich geträumt von diesem Sommer! Von mir aus könnte es ganzes Jahr 30 Grad haben. Ich liebe die von der Sonne geröteten Wangen, das strohige Haar nach einem Bad im Neusiedlersee, den warmen Wind der durch die Haare bläst (und der kann bei uns schon mal stärker sein;)), die Erde unter den Fingernägeln nach einem Tag im Garten, die schmutzigen Füße vom vielen Barfußgehen.

Außerdem kann man nun aus dem Vollen schöpfen, der Garten legt gerade so richtig los und ich bringe jeden Tag einen großen Korb voll frisches Gemüse nach Hause. Ich finde es toll hier kaum etwas kaufen zu müssen und sich was das Gemüse betrifft selbst zu versorgen. Ebenso beim Obst – endlich sind die Marillen reif, die Erdbeeren, die Brombeeren…

Für mich ist der Sommer heuer etwas ganz Besonderes, der erste mit meiner kleinen Maus den ich so richtig auskosten will (letztes Jahr war sie erst ein paar Wochen alt und dazu noch zu klein). Ich hab mir vorgenommen jede mögliche Sekunde draußen zu verbringen – am See, im Gemüsegarten, bei den Pferden, im Obstgarten, am Pool, beim Spazierengehen in den Weingärten. Im Winter habe ich mir schon ausgemalt wie es heuer wohl sein wird– ein Sommer mit einem Kleinkind – und war mir sicher, das kann nur toll werden!

Doch genau das ist es was mich zur Zeit etwas stresst, ich will den Blog hier und auf meinen Social Media Kanälen schön und gut betreuen und gleichzeitig aber jede Minute des Sommers auskosten. Ich liebe es mit all dem frischen Obst und Gemüse neue Rezepte zu kreieren und gerade jetzt ist meine Kreativität was das betrifft in Blüte. Die Ideen fliegen mir nur so zu und ich komme nicht nach alle festzuhalten. Ich arbeite gerne und liebe meinen Job, weshalb es mir schwer fällt auch zwischendurch abzuschalten.

Aber beides lässt sich im Moment nicht vereinen. Stella fordert meine Aufmerksamkeit immer mehr ein, es ist zur Zeit nicht möglich neben ihr zu arbeiten, am Computer schon gar nicht, und auch das Fotografieren und Rezepte-schreiben ist zur Zeit schwer. Sie entdeckt gerade die Welt und da ist nichts sicher. Doch alleine geht das natürlich noch nicht so ganz und deshalb bin ich ständig im Einsatz. Das macht es für mich gerade schwer Kind und Job zu vereinen, trotz Selbstständigkeit. Seit sie 6 Monate alt ist arbeite ich nebenbei, hat bis jetzt auch ganz gut geklappt, doch im Moment wird es schwierig und ich habe das Bedürfnis ihr meine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Ich will mit ihr Minutenlang den Käfern die am Boden klettern zusehen, ich will stundenlang mit ihr Steine ins Wasser werfen und mich freuen wenn es laut „platschhhh“ macht. Ich will mit ihr in Ruhe das Obst und Gemüse ernten, die sonnenwarmen Paradeiser von der Staude pflücken und verkosten. Ich will dass sie auf mir einschläft und wir später gemeinsam verschwitzt wieder aufwachen. Sie hat bereits begonnen sich fürs Kochen zu interessieren und hilft auf ihrem Learning Tower schon fleißig mit- ich will ihr auch die Gelegenheit dazu geben und uns nicht stressen. Dann Und genau deshalb wird es hier die nächsten paar Wochen ruhiger werden. Das bin ich ihr schuldig, das bin ich mir schuldig. Und wir wollen den Sommer gemeinsam erLEBEN. Leben, ja, genau das will ich spüren. 🙂

Natürlich werdet ihr ab und an von mir hören, gerade auf Instagram wird es immer wieder Einblicke geben was wir so anstellen. 🙂

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sommer, genießt ihn!

Bis bald,

Meli

Mangold Crepes mit Paprikagemüse-Füllung

für 4 Personen

Zutaten

3 Eier

500 ml Hafermilch

200 g Kamutmehl oder Dinkelvollkornmehl

10 Mangoldblätter (100–150g) oder Babyspinat

1 Prise Salz und Pfeffer

Butter oder Butterschmalz zum Ausbacken

 

 

2 rote Spitzpaprika

2 ungarische Paprika (hellgrün/gelb)

1 gelbe Zwiebel

4 Paradeiser

1 TL Paprikapulver süß

frische Petersilie

1 Prise Zucker

1 EL Olivenöl

Für die Crêpes die Mangoldblätter von den Stielen zupfen. Die Stiele in kleine Stücke schneiden, die Blätter mit den Eiern, dem Mehl, der Hafermilch, Salz und Pfeffer in einen Standmixer geben und zu einem feinen Crêpes-Teig pürieren.

Etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und dünne grüne Crêpes ausbacken.

Für das Paprikagemüse die Zwiebel halbieren und in halbmondförmige Ringe schneiden. Die Paprika in kleine Stücke schneiden, die Tomaten ebenfalls in Stücke schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Paprika zugeben und 5–7 Minuten ebenfalls dünsten bis sie weich sind. Nun das Paprikapulver, die Paradeiser und die Mangoldstiele zugeben und weitere 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Petersilie, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

das könnte dir auch gefallen

Meine Liebe zu frisch gebackenem Brot hat eine knusprige Kruste.





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Elkesklitzekleinewelt

Über Instagram bin ich auf deinen wundervollen Account gestoßen. Ich liebe deine stimmungsvollen Bilder. Dieses Gefühl und diese Sehnsucht jeden Moment auszukosten beschreibst du sehr schön! Mir gefällt dein Entschluss, auch wenn er „nachteilig“ für deinen Blog ist. Aber ich kann dir sagen: es ist die beste Entscheidung! Genieße die spannende Zeit mit deinem kleinen Mädel. Und ich kann dir sagen: es wird nicht besser…als Mama und Papa ist man irgendwie immer zerrissen darin, allen um sich herum gerecht zu werden. Ich wünsche dir einen herrlichen Sommer und dass du einen guten Weg finden wirst, auch dir selbst bald mehr gerecht zu werden. Viele Grüße unbekannterweise….