Der Frühling muaß knacken!



Endlich ist er da der Frühling und das erste frische Gemüse der Saison knackt ordentlich und rüttelt unsere trägen Gaumen wach! Dabei denke ich an Radieschen, Jungzwieberl und Spitzpaprika.

In letzter Zeit wars ein wenig ruhig auf meinem Blog, aber nur deshalb weil so viele andere Dinge gerade los sind! Eins der Highlights ist das neue Buch von Alexandra Palla und ihrem Blog Roughcutblog „Put a Lot of Love in It“. Ich hatte die Ehre und das Vergnügen das Buch zu layouten und bin nun auch übermäßig stolz auf das Ergebnis!

Außerdem habe ich gerade eine neue Kooperation mit dem Seewinkler Sonnengemüse am Start, die Aufgabe: Spitzpaprika in allen möglichen Variationen zuzubereiten. Das erste Event war sogleich eine Pressekonferenz, wo ich nicht nur die Möglichkeit hatte die riesigen Glashäuser und darin befindlichen Pflanzen zu begutachten, sondern ich war auch für das Catering zuständig. Das ist zwar komplettes Neuland für mich, aber no risk no fun! Vor allem strahlte mein Herz als ich vom Geschäftsführer Josef Peck mit zahlreichen Kisten voll mit duftendem Spitzpaprika, Radieschen und Jungzwieberl ausgestattet wurde. Wenn scho, denn scho – natürlich gibts deshalb haufenweise frische, knackige Rezepte mit eben diesen Gemüsesorten für euch:

  • Gelbes Paprikachutney
  • Radieschengrün-Pesto
  • Gelbe Paprikacreme
  • Palatschinkenröllchen mit Radieschencreme und Steppenrindschinken
  • Erdäpfel-Jungzwiebel Strudel
  • und Blunzenburger

700x1000_SSGPresse

700x470_SSGPresse5

Bei den Zutaten war mir natürlich regionale Herkunft wieder besonders wichtig, deshalb stammt der Schinken vom Seewinkler Steppenrind von der Fleischerei Karlo (Illmitz), die Blunzen von der Fleischerei Meiringer (Gols) und die kleinen Wachauer hat die Bäckerei Gindl in Mönchhof eigens für mich gefertigt. Eins könnt ihr mir glauben – die Qualität schmeckt man!

Gelbes Paprikachutney

20 gelbe Spitzpaprika
5 Zwiebeln
1 Chilischote
1 Zimtstange
10 Senfkörner
frischer Rosmarin
250g brauner Zucker
300ml Weißweinessig
etwas Salz & Pfeffer

Zubereitung Paprikachutney

Die Zwiebel und den Paprika klein würfeln. Die Zwiebel in etwas Öl anbraten und die restlichen Zutaten hinzufügen. 1,5h köcheln lassen, Zimtstange und Chilischote entfernen und in saubere Gläser füllen. Gekühlt ist das Chutney in etwa ein Jahr haltbar.

Radieschengrünpesto

3 Bund Radieschengrün
1 Bund Petersilie
250ml Olivenöl
Schale und Saft von einer Bio-Zitrone
1 EL Honig
Salz & Pfeffer

Zubereitung Radieschengrünpesto

Alles Zutaten in einen Standmixer geben und zu einem cremigen Pesto verarbeiten. In Gläser füllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.700x1000_SSGPresse7

Gelbe Paprikacreme mit Gemüsesticks:

1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
2 gelbe Paprika
1TL Kreuzkümmel
250g Topfen
Salz & Pfeffer
Gemüsesticks: Karotten, Paprika, Stangensellerie (nach Belieben)

Zubereitung Paprikacreme

Den Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten. Paprika hinzugeben und kurz mitrösten. Das Gemüse abkühlen lassen und danach mit den restlichen Zutaten pürieren. Die Paprikacreme in kleine Gläser füllen, Sticks hineinstecken und mit einem Teelöffel Radieschengrünpesto anrichten.

700x470_SSGPresse

Palatschinkenröllchen mit Radieschencreme

Palatschinkenteig:
250 ml Milch
120g glattes Mehl
2 Eier
Prise Salz
Sonnenblumenöl
2 EL gehackter Schnittlauch

Radieschencreme:
1 Bund Radieschen
1/2 roter Paprika
Salz & Pfeffer
250g Topfen
Schinken vom Seewinkler Steppenrind

Zubereitung Palatschinkenröllchen mit Radieschencreme und Steppenrindschinken

Alle Zutaten für die Palatschinken gut mixen. Etwas Öl in einer gut beschichteten Pfanne erhitzen und die Palatschinken herausbacken und abkühlen lassen. Die Radieschen und den Paprika würfeln und gemeinsam mit dem Topfen, Salz und Pfeffer pürieren. Die Palatschinken mit der Radieschencreme bestreichen, mit dünn aufgeschnittenem Schinken belegen und einrollen. Nun mit einem scharfen Messer kleine Röllchen schneiden und mit Zahnstochern fixieren.

700x470_SSGPresse4

 Erdäpfel-Jungzwiebel Strudel

Strudelteig:
300g Mehl
200ml lauwarmes Wasser
2 EL Öl
1 TL Essig
Prise Salz

Füllung:
1,5kg gekochte Erdäpfel
1 Bund Jungzwieberl
1 Bund frische Petersilie
1 Becher Rahm
Salz & Pfeffer
eine Prise Muskatnuss

Zubereitung Erdäpfel-Jungzwiebel Strudel

Alle Zutaten zu einem glatten Strudelteig verkneten. Eine Stunde rasten lassen und ein warmes Gefäß darüber stülpen. Danach auf ein bemehltes Geschirrtuch legen, dünn ausrollen und dann mit dem Handrücken so einem hauchdünnen Strudelteig ausziehen – bei uns sagt man dass der Teig so dünn sein soll dass man durch schauen kann und eine Zeitung lesen!

Für die Füllung die gekochten Erdäpfel zerdrücken und mit dem klein gehackten Kräutern und Zwiebel sowie dem Rahm und den Gewürzen gut vermischen. Zwei Drittel des Teiges mit der Füllung streichen und mit Geschirrtuch zu einem schönen Strudel aufrollen. (Die Menge ergibt zwei große Strudel). Danach mit Butter bestreichen und bei 180°C in etwa 25-30 Minuten backen.

700x470_SSGPresse3

Blunzenburger
10 kleine Wachauer Laibchen
1/2 Blunzen
1 Glas Paprikachutney
Senf
frischer Kren

Zubereitung Blunzenburger

Die Laibchen in der Mitte aufschneiden, mit Blunzenrädern belegen und darauf etwas vom Paprikachutney, ein wenig Senf und frisch geriebenen Kren geben. Mit einem Zahnstocher fixieren. Mahlzeit!

700x1000_SSGPresse2

 





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Maxx

Das klingt mal wieder äußerst genial. Ich glaub ich werd einfach alles mal ausprobieren müssen 🙂


Stefan

Klingt sehr lecker :).
Aber ich habe Bedenken beim Mixen von Olivenöl, da das ja schnell bitter werden kann. Würde da eher einen Mörser statt den Mixer nehmen.