Drahdiwaberl – Rhabarbertarte



Knappheit erhöht die Nachfrage. So ist es auch beim Rhabarber, deshalb ist das Gemüse besonders im April und Mai heiß begehrt. Ja genau, Rhabarber zählt zu Gemüse doch aufgrund seines Verwendungszweckes (Marmeladen, Kompott, Kuchen) wird es oftmals für Obst gehalten. Die rot-grünen Stängel schmecken nicht nur gut, sie tun uns auch gut – stärken unser Immunsystem und liefern einiges an Vitamin C.

700x470_rhabarbertarte3

700x1000_rhabarbertarte2

Ich freu mich so dass der Frühling da ist ich kann es gar nicht sagen. Endlich wieder Sonne auf der hellen Haut – die liefert einen ordentlichen Energiekick. Heute morgen um 6 Uhr lag etwas magisches in der Luft, etwas frisches und aufregendes. Beim Morgenspaziergang mit Coffee tauchte die Sonne die Obstbäume in himmlisches Licht und die Vögel stimmten zum ersten Orchester dieses Tages an. Also habe ich beschlossen zur Feier des Frühlings eine Rhabarbertarte zu machen! Ihre Farben repräsentieren für mich diese wunderschöne Jahreszeit und der säuerliche Rhabarber rüttelt auch die Gaumen wach.

700x470_rhabarbertarte6

700x470_rhabarbertarte4

Für die Tarte habe ich die unteren roten Stängel verwendet, doch auch die grünen Reste wurden nicht weggeworfen, sondern zu einem erfrischenden Rhabarbersirup verarbeitet! Dazu einfach die grünen Stängel in Stücke schneiden, in 200ml Wasser und 150g Zucker aufkochen und reduzieren lassen. Danach durch ein Sieb abtropfen lassen und in eine Flasche füllen. Der Rhabarbersirup eignet sich perfekt für einen fruchtigen Drink gespritzt mit Wasser, für einen Frühlingsspritzer oder zum Bestreichen von Kuchen oder Tartes!700x470_rhabarbertarte5

Zubereitung Rhabarbertarte:

Teig

  • 250g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1EL geriebene Mandeln
  • 125g Butter
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei

 

  • 4 große Stangen Rhabarber
  • 250g Topfen
  • 250g Vanillejoghurt
  • Schale und Saft von einer Zitrone
  • 3 EL Honig
  1. Mehl, Zucker, Mandeln und Salz gut vermischen. Die Butter in kleinen Stücken und das Ei zu der Mehlmischung geben und gut verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine Tortenform damit belegen. Im Kühlschrank rasten lassen bis die Füllung fertig ist.
  2. Für die Füllung den Topfen mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Die Tortenform mit der Gabel ein paar Mal einstreichen, die Topfencreme gleichmäßig darauf verteilen. Den Rhabarber in dünne Scheiben schneiden und kreisförmig auf der Topfencreme anordnen. Die Tarte bei 180°C 15-20 Minuten backen.

Mundwerk übersetzt:

Drahdiwaberl – wird oft verwendet für Kreisel, verwirrte Person oder eine verzwickte Angelegenheit

Moizeit!

Zutaten:

Rhabarbertarte: 250g Mehl; 2 EL Zucker; 1EL geriebene Mandeln; 125g Butter; eine Prise Salz; 1 Ei

Füllung: 4 große Stangen Rhabarber; 250g Topfen; 250g Vanillejoghurt; Schale und Saft von einer Zitrone; 3 EL Honig





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Alexia

Schian schaug sie aus, die Tarte, die rhabarberige. sunnige Griass, Alexia


Nina

Wow, tolle Tarte, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! 😉

Liebe Grüße
Nina