getrocknete bunte Paradeiser im Glas



Sie sind es die uns im Winter die Sonne auf den Teller bringen, für intensive Geschmackserlebnisse sorgen, Farbe ins Grau bringen und uns an die wunderschönen Sommermonate im Garten erinnern: getrocknete Paradeiser im Glas.

Die heurige Ernte im Paradeisergarten ist einfach unglaublich, beinahe täglich kann ich eine Kiste mit bunten Paradeisern anfüllen, von kleinen orangen Johannisbeerparadeisern bis hin zu den hellgelben Schneewittchen, Green Tiger oder Ochsenherz. Für jeden ist etwas dabei, während ich die kleinen etwas säuerlichen vom Geschmack her mehr schätze, befürwortet mein Freund eher die fleischigen großen Paradeiser. Kein Problem, wenn es von allem mehr als genug gibt. Doch es gibt diese Tage nach der Ernte, wo man einfach nicht weiß, wohin mit all den Paradeisern. Zu Paradeissauce eingekocht habe ich schon zur Genüge, Ketchup mache ich erst wenn ich genügend große rote Paradeiser geerntet habe, bleiben also noch die vielen kleineren bunten Paradeiser übrig.

eingelegtetomatenDSC_0648

Sie sind perfekt geeignet zum Trocknen. Erstens brauchen sie nicht so lange wie die großen Paradeiser, und somit etwas weniger Energie weil der Ofen nicht ganz so lange aufgedreht ist, zum anderen sind die oft aromatischer und machen zudem noch ordentlich was her in den Gläsern. Sie eignen sich auch perfekt als kleine kulinarische Geschenke und Mitbringsel – sofern man sie teilen möchte!

parmigiana_12

Noch dazu ist es eigentlich ganz einfach Paradeiser im Ofen zu trocknen, einfach gut waschen, abtrocknen und halbieren. Auf einem Backblech auflegen, mit Kräutersalz bestreuen und einige Stunden bei niedriger Temperatur im Ofen trocknen lassen. Das Kräutersalz macht man sich am besten selbst aus den Kräutern die einem besonders zusagen: meines ist heuer besonders vielseitig mit Rosmarin, Thymian, Basilikum, Minze, Liebstöckel, Schafgarbe, Frauenmantel, Kerbel, Petersilie und Oregano. Einfach die Kräuter hacken und mit gutem Natursalz bzw. Meersalz vermischen. Natürlich kann man den Rest in Gläser füllen und für spätere Verwendung aufheben.

Wem es für die getrockneten Paradeiser etwas schneller gehen soll, der kann auch einfach ein wenig Salz auf die Paradeiser streuen und mit ein paar Romarinnadeln bzw. Thymianblättchen bestreuen.

DSC_0655 DSC_0641 DSC_0645

Ich wünsche euch ein gutes Gelingen und bin mir sicher ihr habt damit mindestens eine genauso große Freude im Herbst wie ich!

Zubereitung getrocknete Paradeiser

  • 1kg bunte Paradeiser
  • 1-2 TL Kräutersalz (mit Rosmarin, Thymian,Basilikum …)
  • gutes Olivenöl (ca. 200-300ml)
  1. Paradeiser waschen, abtrocknen und halbieren. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Paradeiser mit der Schnittfläche nach oben eng aneinander gereiht auf dem Backblech verteilen. Das Kräutersalz auf den Paradeisern verteilen.
  2. Die Paradeiser bei 100°C ca. 6–8 Stunden im Ofen trocknen lassen. Hin und wieder die Backofentür öffnen damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  3. Die Paradeiser sind ausreichend getrocknet, sobald sie sich zäh wie Gummi biegen lassen. Am besten mit den Fingern einen Test machen: die getrockneten Paradeiser mit den Fingern drücken, entweicht keinerlei Feuchtigkeit mehr, sind die Paradeiser fertig getrocknet.
  4. Die Paradeiser auskühlen lassen und eng in vorbereitete Gläser schlichten. Die Gläser mit Olivenöl auffüllen und mit mit einem Schraubdeckel gut verschließen.
  5. Die eingelegten Paradeiser sollten ca. 1-3 Monate halten, sofern sie es bis dahin überleben – bei uns sind die meist nach wenigen Wochen aufgebraucht.

Alternativ kann man die Paradeiser auch im Dörrapparat trocknen lassen. Dabei würde ich die Paradeiser allerdings erst danach, also kurz vor dem Einlegen ein wenig mit Kräutersalz würzen.

Pfiat eing God,
das Mundwerk

Zutaten:

getrocknete bunte Paradeiser im Glas: 1kg bunte Paradeiser; 1-2 TL Kräutersalz (mit Rosmarin, Thymian,Basilikum ...); gutes Olivenöl (ca. 200-300ml)





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare