Gebratene Saiblingsfilets auf Paradeiser-Fisolen



Bis ich die ersten Fisolen in unserem Garten geerntet habe, muss ich ehrlich zugeben, dass ich keinen besonderen Bezug zu dem Gemüse hatte. Ich kannte sie nur aus Omas Küche und zwar in Form von Zuspeis, Rahmfisolen oder in der Gemüsesuppe.

Fisolen gehören zu den Hülsenfrüchten und sind dank ihres hohen Gehalts an Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Vitamin besonders gesund. Außerdem wird ihnen nachgesagt dass sie eine cholesterinsenkende Wirkung haben, außerdem ballaststoffreich sind und gut für die Verdauung. Wenn ich das alles gewusst hätte, hätte ich sie schon viel früher in meine Sommer-Menüs eingeplant. Ich weiß gar nicht woher ich die Pflanzen habe, aber ich war wirklich überrascht, als ich gesehen habe wie gut sie bei uns im Garten wachsen. Kein Wunder also, dass schon meine Oma Fisolen angebaut und mit ihnen gekocht hat. Doch in den letzten Jahren sind sie leider etwas in Vergessenheit geraten und es wurde ihnen kaum Aufmerksamkeit geschenkt.

Für mich ein Grund mehr, nun öfter mit Fisolen zu kochen und euch mein aktuelles Lieblingsrezept mit den geschmackvollen Hülsenfrüchten zu verraten. Die Kombination mit Paradeisern macht sich nämlich richtig gut, als Hauptspeise mit etwas Schafskäse darüber, oder eben wie hier mit gebratenem Fisch. Aber auch als Beilage zu Gegrilltem schmecken die Paradeiser-Fisolen herrlich sommerlich!

Paradeiser-Fisolen

für 2 Personen

Zutaten Paradeiser-Fisolen

1 helle Zwiebel

2 Knoblauchzehen

250 g Fisolen

100g Zucchini

400 g Paradeiser

etwas Bohnenkraut

2 EL gehackte Petersilie

2 EL Sonnenblumenöl

Kräutersalz

Pfeffer

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anbraten. Die Fisolen gut waschen und die Enden abschneiden, nach Belieben halbieren. Fisolen zum Zwiebel geben und kurz mitbraten. Paradeiser achteln, Zucchini in kleine Stücke schneiden und zu den Fisolen geben. Paradeiser-Fisolen ca. 20 Minuten köcheln lassen, danach mit Kräutersalz, Pfeffer, Bohnenkraut und gehackter Petersilie abschmecken.

Gebratene Saiblingsfilets

für 2 Personen

Zutaten gebratene Saiblingsfilets

1 helle Zwiebel

2 Knoblauchzehen

250 g Fisolen

100g Zucchini

400 g Paradeiser

etwas Bohnenkraut

2 EL gehackte Petersilie

2 EL Sonnenblumenöl

Kräutersalz

Pfeffer

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anbraten. Die Fisolen gut waschen und die Enden abschneiden, nach Belieben halbieren. Fisolen zum Zwiebel geben und kurz mitbraten. Paradeiser achteln, Zucchini in kleine Stücke schneiden und zu den Fisolen geben. Paradeiser-Fisolen ca. 20 Minuten köcheln lassen, danach mit Kräutersalz, Pfeffer, Bohnenkraut und gehackter Petersilie abschmecken.





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare