saftiges Vollkorn-Karottenbrot



An Tagen wie diesen sind Lebensmittel, die länger haltbar sind von großem Vorteil. Deshalb zählt das saftige Vollkorn-Karottenbrot gerade zu unseren absoluten Favoriten. Es bleibt bis zu einer Woche frisch! Am besten lagert man es mit der Schnittfläche nach unten auf ein Holzbrett gestürzt und mit einem Baumwoll- oder Leinentuch bedeckt.

Mich erreichen täglich so viele Nachrichten von euch zum Sauerteigbrot-backen. Viele finden nun endlich die Zeit und haben die Motivation selbst Brot zu backen und ich freue mich riesig darüber! Daher nun ein neues Brotrezept von mir, für euch und eure Familien. Viel Erfolg und Freude beim Backen! Bleibt gesund 🙂

saftiges Vollkorn-Karottenbrot

Zutaten

für 2 Laibe Brot

600 g Weizenvollkornmehl (alternativ Dinkel-, Einkorn-, oder Kamutvollkornmehl)

200 g Roggenvollkornmehl

400 g Sauerteig

500 ml lauwarmes Wasser

250 g fein geriebene Karotten

30 g Salz

10 g Germ

1 TL Brotgewürz nach Belieben

Alle Zutaten zu einem homogenen Brotteig verkneten und mit einem Tuch abgedeckt 60 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen bis sich die Menge mindestens verdoppelt hat. Ein Simperl (Gärkörbchen) gut bemehlen. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche in zwei Teile teilen und rundwirken.

Die zwei Brotlaibe mit dem Schluss nach unten in die bemehlten Simperl legen. Weitere 30-60 Minuten ruhen lassen bis die Oberfläche schöne Risse aufweist. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Das Backrohr auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Brotlaibe auf das Backblech stürzen und abfallend backen:

250°C Ober- und Unterhitze für 5 Minuten

dann 200°C Ober- und Unterhitze für 10 Minuten

dann 175°C Ober- und Unterhitze für 45–50 Minuten.

Das Brot vollständig auskühlen lassen und genießen.

das könnte dir auch gefallen

7 nachhaltige Geschenktipps für die Küche





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Aleksandra

Hallo.

Könnte man das Brot auch ohne Germ backen und stattdessen den Teig länger gehen lassen?

Viele Grüße, Aleksandra


meli

Ja klar, das kann man bei all meinen Brotrezepten so machen. 🙂