7 Tage regional essen – die BILLA ROT-WEISS-ROT-Challenge / Kooperation



Besonders im Sommer liegt es mir sehr am Herzen regional und saisonal zu essen. In der warmen Jahreszeit fällt das außerdem viel leichter als im Winter. Wir dürfen uns glücklich schätzen in einem so fruchtbaren und vielseitigen Land zu leben und das habe ich als Anhaltspunkt genommen gemeinsam mit BILLA eine ROT-WEISS-ROT Challenge zu starten.

Im Sommer landen bei uns ohnehin ausschließlich Produkte auf dem Teller, die aus Österreich stammen: fruchtig-süße Paradeiser, Melanzani, Zucchini, Erdäpfeln, Käse, Beeren, Obst und frisch gebackenes Brot. Fleisch essen wir im Sommer eher selten und wenn dann in bester Qualität wie zum Beispiel beim Grillen. Schon am Morgen starten wir mit einem Müsli mit Joghurt, Marillen, Zwetschken und Beeren ausgewogen in den Tag, das macht satt und ist gesund. Es liefert uns auch bei den hohen Temperaturen die nötige Energie und kühlt. Mittags gibt es dann eher etwas Leichtes, einen Salat, gebratenes Gemüse mit Käse oder Fisch und abends dann eine schmackhafte kalte Jause mit vielen regionalen Schmankerln, einen Salat, getoastetes Brot mit Bruschetta. Einfach herrlich!

Es ging bei der einwöchigen BILLA ROT-WEISS-ROT Challenge also tatsächlich darum, mich ausschließlich mit regionalen Produkten aus Österreich zu ernähren. Hierbei war es hilfreich immer einen genauen Blick auf das Etikett beim Einkauf bei BILLA zu werfen. Es ist ganz genau gekennzeichnet, woher die Produkte stammen, meist werden sogar die Produzenten genannt. Das dauert wirklich nur wenige Sekunden und schon hat man mit Sicherheit österreichische Produkte im Einkaufswagen. Bei Pfeffer und manch anderen Gewürzen sowie Olivenöl habe ich eine kleine Ausnahme gemacht, da ich darauf einfach nicht verzichten wollte.

Im Zuge der ROT-WEISS-ROT Challenge landeten ausschließlich Produkte der Marken

auf unseren Tellern und die Auswahl war wirklich riesig! Von Salzburger Käse bis hin zu Paradeisern und Gurken aus dem Seewinkel, also gleich bei mir um die Ecke, war alles dabei. Was wann wo Saison hat kann man ganz wunderbar im Saisonkalender auf billa.at oder im aktuellen FRISCH GEKOCHT Magazin nachsehen. Darauf erkennt man, was aktuell aus Österreich bei BILLA verfügbar ist. Ja! Natürlich und Da komm‘ ich her legen schon lange den Fokus auf Regionalität, auch die BILLA Eigenmarke, die viele regionale Produkte bietet, ist hier eine Bereicherung.

Regionalität und Saisonalität sind mir grundsätzlich sehr wichtig, ich versuche ganzjährig darauf zu achten und mit der jeweiligen Jahreszeit zu leben. Dass Paradeiser im Winter nicht bei uns am Teller landen, stattdessen aber Kohl, Kraut und Kürbis, ist nur ein Beispiel hierfür.

Regional zu essen hat viele Vorteile für uns und für unsere Umwelt:

  • Verringert den Transport von Lebensmitteln quer durch Europa
  • Schafft gute wirtschaftliche Voraussetzungen und Arbeitsplätze in der Region
  • Fairness und Zusammenhalt in der Region
  • Wirkt nachhaltig für kommende Generationen
  • Schmeckt besser, wenn die Produkte auch Saison haben
  • Sorgt für Heimatverbundenheit
  • Ist gesund

Im FRISCH GEKOCHT Magazin von BILLA findet man jede Menge regionale Rezepte, die abgestimmt auf die aktuelle Saison sind. Ich habe diese Woche den Melanzani-Tomatenauflauf (S. 116/ 117) nachgekocht und war begeistert – so viel Geschmack auf einem Teller! Für mich wieder der beste Beweis, dass saisonale Produkte aus Österreich einfach besser schmecken. Eine Auswahl an vielen weiteren regionalen Rezepten findet ihr zusätzlich auf frischgekocht.at.

Anbei findet ihr mein Frühstücksrezept, mein ROT-WEISS-ROT Rezept Vollkorn-Bruschetta, sowie den Melanzani-Tomatenauflauf aus dem aktuellen FRISCH GEKOCHT Magazin.

*In Kooperation mit BILLA / Werbung.

Guten Morgen Müsli mit Beeren

für 4 Personen

Zutaten

3 EL Ja! Natürlich Haferflocken

2 EL Ja! Natürlich Dinkelflocken

1 TL Ja! Natürlich Leinsamen

1 TL Ja! Natürlich Sonnenblumenkerne

200 ml BILLA Bergbauern Heumilch

100 g Ja! Natürlich Naturjoghurt

Da Komm‘ ich her Heidelbeeren

Da Komm’ ich her! Ribisel

Das Guten Morgen Müsli mit Beeren wird am Abend zubereitet. Dazu die Haferflocken mit den Dinkelflocken, den Leinsamen und den Sonnenblumenkernen vermischen. Milch und Joghurt verrühren und unter die Müsli-Mischung rühren. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen. Am Morgen mit frischen Beeren garnieren und servieren.

Melanzani-Tomaten-Auflauf (aus dem aktuellen FRISCH GEKOCHT Magazin)

für 4 Personen

Zutaten

700 g Da komm‘ ich her! Tomaten

1 Da komm‘ ich her! Gelbe Zwiebel

2 Knoblauchzehen

8–10 EL Olivenöl

2 Da komm‘ ich her! Melanzani

1 EL BILLA Butter

5 EL BILLA glattes Mehl

400 ml BILLA Milch

50 g Ja! Natürlich Bergkäse

1 Prise Muskat

50 g Parmesan (ich nehme alternativ mehr Bergkäse)

1 Handvoll Da komm‘ ich her! Oreganoblätter

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Tomaten vom Strunk befreien und grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen, Tomaten dazugeben und ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Währenddessen die Melanzani putzen und der Länge nach in ca. 7 mm dicke Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten salzen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Butter in einem unbeschichteten Topf schmelzen, 1 ½ EL Mehl hineingeben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen goldbraun rösten. Milch nach und nach angießen und die Sauce glattrühren. Unter häufigem Rühren ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Bergkäse reiben und unterziehen. Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Melanzanischeiben trocken tupfen und im restlichen Mehl (3 ½ EL) wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, ein paar Melanzanischeiben nacheinander hineinlegen und auf beiden Seiten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und die restlichen Melanzani portionsweise in Öl ebenso braten.

Backrohr auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Etwas Käsesauce in eine Auflaufform (ca. 20 x 25 cm) gießen, eine Schicht Melanzani darauflegen und mit etwas Tomatensauce bedecken. Den Vorgang so oft wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind, den Abschluss sollte eine Melanzanischicht bilden. Parmesan reiben und auf dem Auflauf verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Auflauf mit Oregano bestreuen und servieren.

Rezept Vollkorn-Bruschetta

für 4 Personen

Zutaten

Für das Topping:

350 g Da komm‘ ich her! Tomaten, Rispentomaten

1 Ja! Natürlich Schalotte

1 Ja! Natürlich Knoblauchzehe

3 Zweige Ja! Natürlich Basilikum

2 EL Ja! Natürlich Sonnenblumenöl

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

 

Für das Brot:

1 Ja! Natürlich Knoblauchzehe

3 EL Ja! Natürlich Olivenöl

3 Scheiben Ja! Natürlich Sonnen URA (Vollkornbrot)

Das Guten Morgen Müsli mit Beeren wird am Abend zubereitet. Dazu die Haferflocken mit den Dinkelflocken, den Leinsamen und den Sonnenblumenkernen vermischen. Milch und Joghurt verrühren und unter die Müsli-Mischung rühren. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen. Am Morgen mit frischen Beeren garnieren und servieren.

Die Knoblauchzehen für das Brot fein hacken und mit Olivenöl vermischen. Die Vollkornbrotscheiben damit einstreichen und im Backrohr 4 Minuten bei 200°C grillen, bis sie knusprig sind.

Für das Topping die Tomaten in Stücke schneiden. Schalotte und Knoblauch fein würfeln, Basilikum in Streifen schneiden. Tomaten, Schalotte, Knoblauch, Basilikum, Öl, Salz und Pfeffer gut vermischen und einige Minuten ziehen lassen. Danach das getoastete Vollkornbrot damit belegen und gleich genießen.

das könnte dir auch gefallen

Im Apfelgarten | schnelle Apfel-Traubentarte





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare