Do griag i nid gnua!



Von Currys kann ich nicht genug bekommen! Und von einem scharfem Rindercurry mit frischem Grünspargel mit Minzreis schon gar nicht.
Wundern tuts mich nicht, dass Currys so beliebt sind. Läuft einem doch beim Anblick dieser bunten, manchmal säuerlich-süßen, ein andermal uiuiuiui-scharfen Eintöpfen das Wasser im Mund zusammen. Neben seinen indischen Wurzeln sind Currys so gut wie überall auf der Welt bekannt und mittlerweile fest verankert in den Küchen Thailands, Japans, Malaysiens und Sri Lankas. Einen Teil seines sinnesfreudigen Rufs verdanken Currys der Tatsache, dass es keine festgelegten Zutaten gibt, sondern dass es je nach Herkunftsregion und Koch bzw. Köchin variieren kann. Besonders die meist scharfen, thailändischen Currys haben es mir angetan und vor allem bei trostlosen Regentagen(so wie heute) überkommt mich der Gusta auf ein feuriges Curry. Mit meiner letzten, im Sommer aus Thailand mitgenommenen, Green-Curry Mischung bewaffnet, schupfte ich also alles was mir unters Messer kam in den Wok und zauberte ein scharfes Rindercurry. Als Beilage gab es Minzreis, mit frisch gepflückter Schokominze. Die Kombi aus Schokominze, Spargel und Biorindfleisch vom Bauernhof Gmall ist unschlagbar.

700x470_rindercurry

700x470_rindercurry2

700x470_rindercurry4

700x470_rindercurry3

Zubereitung:

1/2 Zucchini; 1 Apfel; 1 Zwiebel; 2 Knoblauchzehen; 15g frischer Ingwer; 100g Sonnenblumenkerne; 1 TL Kurkuma; 1/2 TL Kreuzkümmel; 2 EL Olivenöl; Salz & Pfeffer

120g Basmatireis; etwas Öl; 1 TL Salz; eine handvoll frischer Minze

  1. Los gehts! Zuerst erhitzt man einen Esslöffel Sesamöl und brät Zwiebel, Knoblauch und Ingwer kurz an. Nun gibt man es aus dem Wok heraus und stellt es kurz beiseite. Den zweiten Esslöffel Öl erhitzen und die grüne Currypaste kurz hineingeben, nach einer halben Minute kann man schon das klein geschnittene Rinderfleisch zufügen und scharf anbraten.
  2. Währenddessen gibt man den Spargel 3 Minuten in kochendes Salzwasser und schneidet das restliche Gemüse in kleine Stücke.
  3. Nun kann man das Gemüse in den Wok zum Rindfleisch geben und mitbraten. Das Ganze würzt man mit 4 EL Sojasoße, einem Teelöffel Kurkuma, einer Prise Kreuzkümmel und etwas Salz und Pfeffer.
  4. Den Wok 5-10 Minuten köcheln lassen und immer gut umrühren. Schon ist er fertig!
  5. Den Reis wie gewohnt kochen (also zu jeder Tasse Reis 2 Tassen Wasser hinzufügen und mit ein wenig Salz würzen). Die Minze fein hacken und kurz bevor der Reis fertig ist, diese hinzufügen und unterrühren. Danach gibt man einfach den Deckel drauf, das Aroma der Minze verbreitet sich ganz toll.
  6. Zuletzt streut man 1-2 Esslöffel Sesam über den Rinderwok und serviert ihn mit dem Minzreis.

Moizeit!
Pfiat eing,
euer Mundwerk

 

Zutaten:

Rindercurry mit Spargel: 2 EL Green Curry; 3 Jungzwieberl; 2 Knoblauchzehen, ca. 1cm Ingwer; 2 EL Sesamöl; 1-2 EL Sesam; 400g Bio-Rindfleisch; 300g grüner Spargel; 1 roter Paprika; 4 EL Sojasauce; 1 TL Kurkuma; eine Prise Kreuzkümmel; 1/2 rote Chillischote; Salz & Pfeffer

Minzreis: 120g Basmatireis; etwas Öl; 1 TL Salz; eine handvoll frischer Minze





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare