Herzhaftes Körnerbrot



Lange Zeit kein Brotrezept – es ist eindeutig wieder Zeit für ein neues Brotrezept hier auf dem Blog. Ich liebe dieses saftige herzhafte Körnerbrot! Es macht mir sofort gute Laune mit so einem tollen Brot auf dem Teller aufzustehen und den Tag zu begrüßen. Die Röstaromen der Sesamsamen bringen einen unheimlich nussigen Geschmack mit sich. Außerdem hält sich das Brot durch das saftige Brühstück viele Tage frisch und passt perfekt zu cremigen Wintersuppen, knusprig getoastet zum Spiegelei oder einfach mit etwas Butter und Schnittlauch oder Kresse.

Wichtig ist die Körner vorher mit heißem Wasser zu überbrühen und wirklich gut ziehen zu lassen. So wird die in Samen, Nüssen und Hülsenfrüchten natürlich vorkommende Phytinsäure unlöslich gemacht. Die Phytinsäure hemmt die Nährstoffaufnahme in unserem Körper, daher es ist immer besser, sie vorher einzuweichen. Mehr über Phytinsäure könnt ihr in meinem neuen Kochbuch „Rezepte für eine gute Zeit“ nachlesen. Dort findet ihr auch jede Menge Brot- und Gebäckrezepte, sowie zahlreiche Rezepte mit saisonalem Gemüse.

Für mehr Aromen kann man die Körner zusätzlich vorher in einer Pfanne ohne Öl rösten und erst danach mit Wasser übergießen.

Lasst es euch schmecken!

Pfiat eing God,

Meli

Herzhaftes Körnerbrot

2 Brotlaibe à 600 g

dazu braucht ihr zwei Brotsimperl oder ein großes Simperl

Zutaten

Brühstück

  • 60 g Haferlflocken
  • 60 g Leinsamen
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 60 g Sesam
  • 60 g Quinoa
  • 60 g Kürbiskerne
  • 500 ml heißes Wasser
  • 1 Prise Salz

Zutaten für das Brot

  • 300 g Sauerteig
  • 200 g Roggenvollkornmehl
  • 600 g Dinkelmehl glatt
  • 500 ml Wasser
  • 25 g Salz
  • 3 g Hefe
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Alle Saaten und Körner für das Brühstück mit einer Prise Salz in einer Schüssel vermischen. Mit heißem Wasser übergießen und mindestens 30 Minuten, gerne auch über Nacht ziehen und auskühlen lassen.

Nun alle weiteren Zutaten in eine Schüssel geben, Frühstück hinzufügen und zu einem kompakten Brotteig verkneten. Den Teig mit etwas Mehl bestauben und mit einem Tuch abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Zwei Brotsimperl (Gärkörbchen) mit Mehl bestauben. Danach etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben, den Brotteig darauf geben und in zwei Stücke teilen. Die Brotlaibe rundwirken und mit dem Schluss nach unten in ein Brotsimperl geben. Weitere 30–60 Minuten ruhen lassen bis die Brote gut aufgegangen sind.

Backrohr auf 250°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Brote auf das Backblech stürzen und bei 250°C Ober- und Unterhitze 5 Minuten abfallend backen. Danach die Temperatur für 10 Minuten auf 200°C reduzieren. Danach 40 Minuten bei 180°C fertig backen. Sobald die Brote aus dem Ofen kommen diese mit Wasser besprühen, um das Mehl auf der Kruste zu verkleistern.

Vollständig auskühlen lassen und genießen.

das könnte dir auch gefallen

Bauernbrot mit rotem Traubensaft





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Claudia

Das klingt fein! Kann ich das auch ohne Hefe backen, mit längerer Garzeit?