Dinkel-Mürbteigapfelkuchen



Vor genau einer Woche war ich für Billa in der Steiermark bei einem Apfelbauern zu Besuch und wir verbrachten den ganzen Tag in den wunderschönen Apfelgärten. Daraus entstand ein Video, das gerade noch in der Bearbeitung ist und welches ich euch bald zeigen werde. Natürlich durften wir die Steiermark nicht ohne einem prall gefüllten Körberl mit wunderschönen frischen Äpfeln verlassen. Und so duftete es nicht nur wahnsinnig gut im Auto während der Heimfahrt, sondern seit dem auch in meiner Vorratskammer, wo ich die Äpfel bis zur Verarbeitung aufbewahre.

dinkelapfelkuchen_7d

Ein Teil davon wurde allerdings schon für gesundes Bircher-Müsli mit geriebenem Apfel verwendet, ein anderer Teil zu einer Sellerie-Apfel Suppe verkocht und, wie kann es anders sein, zu einem leckeren Apfel-Mürbteigkuchen.

Immer wieder wandle ich meine klassischen Rezepte in gesunde Alternativen um, so wie auch diesen Dinkel-Mürbteigapfelkuchen, welcher mit Dinkelmehl anstatt herkömmlichen Weizenmehl und mit Kokosblütenzucker und Honig, statt raffinierten Haushaltszucker genauso gut auskommt. Die frischen Äpfel, ich habe Gala verwendet da ich diese von der Steiermark mitgebraucht habe, haben ohnehin eine sehr angenehme Süße. Wer seiner Kreativität freien Lauf lassen will, der kann aus einem Teil des Mürbteiges Blätter ausschneiden und diese anstatt eines Gitters auf der Kuchenfülle anrichten. Sieht hübsch aus und passt zur Saison.

So lässt sich die Herbstzeit bzw. in Anbetracht der derzeitigen Temperaturen wohl eher Spätsommerzeit so richtig genießen.

dinkelapfelkuchen_8 dinkelapfelkuchen dinkelapfelkuchen_3 dinkelapfelkuchen_10 dinkelapfelkuchen_7

Zutaten:

  • 350 g Dinkelmehl glatt
  • 175 g Butter
  • 100 g Kokosblütenzucker oder Birkenzucker (oder herkömmlichen Kristallzucker)
  • 2 Eier
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 5 Äpfel
  • 1 Prise Zimt
  • Saft einer Zitrone
  • 80 g Honig
  • 80 g geriebene Mandeln

Zubereitung Dinkel-Mürbteigapfelkuchen

  1. Dinkelmehl, Zucker, kalte Butter, Eier und Zitronenabrieb zu einem Mürbteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. Mit 2/3 des Teiges in einer gefetteten Spring- oder Tortenform den Boden auslegen und den Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  2. Die Äpfel waschen und reiben, das Kerngehäuse nach Belieben mit Birkenzucker oder Honig zu einem Apfelsirup verkochen (mit dem wir den Kuchen dann später bestreichen). Die geriebenen Äpfel mit Mandeln, Honig, und einer Prise Zimt vermischen.
  3. Die Apfelmischung auf dem Mürbteigboden verteilen. Den restlichen Teig dünn ausrollen und mit einem Messer Blätter ausschneiden und auf der Füllung verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 175 Grad ca. 40 Minuten goldgelb backen. Den fertigen Kuchen noch heiß mit dem Apfelsirup bestreichen. Alternativ kann man den Kuchen auch mit Marillenmarmelade bestreichen.
  4. Vollständig auskühlen lassen und aus der Springform lösen.

Zutaten:

Dinkel-Mürbteigapfelkuchen: 350 g Dinkelmehl glatt; 175 g Butter; 100 g Kokosblütenzucker oder Birkenzucker (oder herkömmlichen Kristallzucker); 2 Eier; Abrieb einer Biozitrone; 5 Äpfel; 1 Prise Zimt; Saft einer Zitrone; 80 g Honig; 80 g geriebene Mandeln





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Cooking Amade

Hi,

das Rezept sieht richtig lecker aus!

MFG Philipp


Oona

Moin!
Wie immer wunderschön fotografiert. Sehr ansprechend und einladend. Ich freue mich schon auf das Video.
Meine Frage ist: Welchen Durchmesser hat diese Springform?
Viele Grüße
Oona


meli

Danke Oona! Ich habe dafür eine 24er Springform verwendet 🙂


Cooking Amade

Hi,

sieht sehr lecker aus!

MFG Philipp


Chris

Hallo!
Mit den Fotos sieht das wirklich gut aus… Ich hab mir das gleich mal weg gespeichert 😉

Schöne Grüße,
Chris