6er und 4er Osterstriezel flechten



Ostern bedeutet für mich Osterstriezel! Und eierpecken auf der Osterwiese, die Märzenbecher im Garten bewundern, mit der Familie ein herrliches Mittagessen genießen und darüber lachen, dass der Hund die Eier findet die wir wieder einmal im Garten vergessen haben.

Apropos Osterstriezel – jedes Jahr dasselbe. Kurz vor Ostern kommst mir wieder, die Erinnerung an die Kunst des Striezel flechtens. Irgendwo ganz hinten in meinem Kopf, im Unterbewusstsein verankert, weiß ich ja noch wie man einen 6er und einen 4er Striezel flechtet. Stundenlang hab ich dem Opa in der Bäckerei dabei zugesehen und meist auch selbst mein Glück versucht, natürlich unter seiner führenden Hand. Stolz war ich dann als das Ergebnis ein makelloser 6er Striezel war, der im Vergleich zu klassischen 3er Striegeln einfach viel flaumiger innen ist.

Weil Ostern gerade mit großen Schritten auf uns zu kommt, und Ostern ohne Osterstriezel nur halb so schön ist, habe ich versucht so gut es geht zu erklären wie man einen 4er und 6er Striezel macht. Damit auch ihr euch an euren Kunstwerken erfreuen könnt und ums mir selbst beim nächsten Mal einfacher zu machen!

700x470_striezelflechten

700x1000_striezelflechten

700x1000_striezelflechten4

Ich wünsche euch allen frohe Ostern, schöne Feiertage und viel Spaß beim Striezelflechten!!

Anweisung_4erStriezel

Anweisung 4er Striegel flechten:

Für den 4er Striezel gleich lange Stränge rollen, dabei darauf achten dass sie in der Mitte ein wenig dicker sind und an den Enden etwas dünner. Den ersten und den dritten Strang nehmen und überkreuzen. Dann die anderen beiden Stränge nehmen und wieder überkreuzen. Immer darauf schauen dass die Linien gerade sind. Wieder die nächsten beiden nehmen und überkreuzen. So lange fortfahren bis der Striezel fertig geflochten ist. Die Enden einmal fest zusammendrücken.

Anweisung_6erStriezel

Anweisung 6er Striezel flechten:

6 gleich dicke Stränge wuzeln. 3 und drei 3 Stränge zusammenlegen und in der Mitte etwas Platz lassen. Den linken inneren Strang nehmen, in die Höhe heben. Den rechten äußersten Strang nehmen und zu den zwei linken Strängen in die Mitte legen. Die Hand auf diesem niedergelegten Strand lassen und nun den linken äußeren Strang nehmen. Mit diesen beiden Strängen eine Drehung machen und den unteren Strang innen zu den beiden rechten Strängen legen. Die Hand wandert wieder hinaus zu dem äußersten Strang auf der rechten Seite und mit dem in die Höhe gehaltenen Strang drehen und links innen niederlegen. So lange mit derselben Technik fortfahren bis der Striezel fertig ist.

Die Striezel mit Eidotter vermischt mit einem Esslöffel Milch bestreichen und bei 170°C ca. 25 Minuten goldbraun backen. Noch warm mit etwas Milch bestreichen – dann glänzen die Striezel schön. Wer will kann Hagelzucker darüberstreuen.

700x470_striezelflechten3

Zubereitung Striezelteig:

  • 600 g Weizenmehl
  • 80g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Germ
  • 250g Milch, lauwarm
  • 80g Butter, zerlassen
  • 1 Ei
  • Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Eidotter und 1EL Milch zum Bestreichen
  1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Hefe in 3-4 EL lauwarmer Milch  auflösen und diese aufgelöste Hefe in eine kleine Vertiefung im Mehl geben. Die Hefe mit einem Teelöffel und mit etwas Mehl andicken. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
  2. Nun die übrigen Zutaten zugeben und gut verkneten.
  3. Den Striezelteig an einen warmen Ort, am besten neben den Ofen oder die Heizung stellen, mit einem Geschirrtuch zudecken und etwa eine halbe Stunde „gehen lassen“.
  4. Nocheinmal kneten und wieder ca. 20 Minuten ruhen lassen.
  5. Nun den Teig in beliebig viele Stücke teilen, je nachdem wieviele 3er, 4er oder 6er Striezel man damit macht, zu runden Kugeln formen und wieder kurz „gehen lassen“.
  6. Nun die Kugeln zu Stränge wuzeln, Zopf flechten und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Nun den Zopf wieder „gehen lassen“ (ca. 30 Minuten) bis er aufgegangen ist.
  7. Mit Eidotter vermischt mit einem Esslöffel Milch bestreichen und bei 170°C ca. 25 Minuten backen bis er goldbraun ist.
  8. Noch warm mit etwas Milch bestreichen – sodass er schön glänzend wird. Wer will kann ihn mit Hagelzucker bestreuen!

Zutaten:

Osterstriezel: 600 g Weizenmehl; 80g Zucker; eine Prise Salz; 1 Germ; 250g Milch Zimmertemperatur; 80g Butter zerlassen; Zimmertemperatur; 1 Ei; Schale einer Bio-Zitrone, 1 Eidotter und 1EL Milch zum Bestreichen





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Christiane

Hallo Melanie,
ich backe auch immer einen Osterstriezel . Bis jetzt hab ich immer einen Vierer-, einen Dreier- und einen Zweierzopf geflochten und diese aufeinander gesetzt. Leider verrutscht mir meistens das ganze Kunstwerk beim Backen ein bisschen. Aber köstlich ist er deswegen trotzdem. Ich werde nach Deiner Anleitung einen Sechserzopf probieren .
Übrigens habe ich Dein Rezept aus New York (Rindsragout in Merlot) schon nachgekocht. Ein Traum.
Schöne Osterfeiertage wünscht Dir
Christiane


meli

Liebe Christiane! Schön zu hören dass ich nicht die einzige bin die diese kunstvollen Striezel zu Ostern so gerne hat! Wenn du so fit im Striezelflechten bist hast du den 6er Zopf bestimmt gleich heraußen :)! Ja das Rindsragout ist der Hammer und ich finde die Kohl-Speck-Mischung passt so toll dazu. Auch ich wünsche dir schöne Osterfeiertage und gutes Gelingen!


Beate

O ja, der Osterstriezel! Jedes Jahr aufs neue bin ich froh, dass ich mir vor Jahren eine FARBIGE Anleitung für den 6er in mein Backbuch gezeichnet habe 😀
Wünsch dir schöne, gesegnete Ostern!
GLG, Beate