Weicher Lebkuchen



Er gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu, hübsch verziert mit Zuckerguss oder Schokolade, als Schmuck am Bäumchen, Delikatesse in der Keksdose oder als Geschenk. Ich habe mit Lebkuchen schon meine unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Die einen waren steinhart, die anderen staubtrocken, manche zu dunkel und viele zu süß.

Endlich habe ich ein Rezept gefunden das für mich den perfekten Lebkuchen darstellt, nicht zu süß, nicht zu trocken mit einem Hauch Lebkuchengewürz. So mag ich ihn. Das tolle daran ist, man muss ihn nicht erst wochenlang in der Dose vor sich hin vegetieren lassen, man kann ihn direkt genießen.

Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit und fröhliches Lebkuchen-backen!

Ein Tipp: herkömmliches Lebkuchengewürz ist mir meist zu intensiv bzw. künstlich daher mache ich es gerne selbst. Hier der Link zum selbstgemachten Lebkuchengewürz.

Lebkuchen

für 4 Personen

Zutaten

350g Waldstauderoggenvollkornmehl

200g geriebene Walnüsse

150g Rohrohrzucker

70g Honig

4 Eier

1 EL Lebkuchengewürz

1 TL Natron

1 Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Lebkuchenteig verkneten. Sollte der Teig noch etwas zu weich sein (kommt auf die Art des Mehles an) noch etwas Mehl hinzufügen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2-3 mm dünn auswalken, ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem verquirlten Ei bestreichen und 8 Minuten bei 200°C Ober- und Unterhitze backen.

Nach Belieben mit Zuckerguss oder Schokolade dekorieren.

das könnte dir auch gefallen

Beeren-Joghurttorte mit Einkorn-Biskuit | Summermemories 01





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Karin

Hallo, normalerweise würde ich jetzt kein Kommentar schreiben, weil ich eher der stille Beobachter bin.
Aber ich bin von deinen Rezepten so was von überzeugt, die treffen genau meinen Lebens und Geschmackssinn.
Das Rezept vom Lebkuchen ist wirklich, echt, echt lecker.
Wenn du möchtest werden ich das Rezept gerne weiter empfehlen.

Vielen lieben Dank für das tolle Rezept.

Glg
Karin


meli

Danke, danke, danke! Über solche Kommentare und Nachrichten freue ich mich ganz besonders 🙂


Kathrin

Ich liebe ja Lebkuchen, allerdings sind mir bis dato alle Rezepte missglückt! 🙁
Morgen an meinem freien Tag werde ich mich daran versuchen und an deinem Kartoffel Dinkel Brot! Bin gespannt! Liebe Grüße aus Tirol!


Margarete

Liebe Melanie!

Ich möchte das Rezept gern ausprobieren, nur weiß ich nicht woher ich so schnell Waldstaudenroggen bekomme… funktioniert das Rezept auch mit normalem Roggen und wird der Lebkuchen dann trotzdem weich? Eine Mühle zum mahlen hätte ich ja des Vollkorns wegen 🙂 freu mich schon aufs Ergebnis, und danke für deinen tollen Blog!

Liebe Grüße aus Großhöflein


meli

Liebe Margarete, natürlich kannst du ganz normales Roggenmehl verwenden, ich verwende den Waldstauderoggen einfach gerne aufgrund des Aromas und weil ich ihn von einer guten Quelle regional beziehen kann. Wird mit dem normalen Roggen aber auch weich und supergut! 😊