Walnuss-Schalen-Teelichter mit Bienenwachs



Der Herbst zieht bei uns gerade so richtig ein: wohlig warm mit vielen ätherischen Düften (meine liebsten für Schnupfennasen sind Thymian, Lavendel und Cajeput von Feeling, selbst zusammengemischt), selbstgemachten Teemischungen (am besten mit viel Ingwer, Kurkuma und Salbei drinnen, sowie getrockneten Holunderblüten als Erinnerungen an die warme Jahreszeit), goldene Milch (das Rezept folgt findet ihr in meinem neuen Kochbuch) und vielen herbstlichen Basteleien.

Meine Tochter beginnt gerade meine Verhaltenszüge so richtig nachzuahmen – nach jedem Spaziergang kommen wir also mit prall gefüllten Taschen und Körben nach Hause. Erst letztens mit jeder Menge Walnüssen, Eicheln und Kastanien.

Schon letztes Jahr wollte ich aus den Nussschalen mit ihr etwas basteln, doch erst heuer haben wir es geschafft und mit ihren 3,5 Jahren hat sie nun auch das perfekt Alter dazu. Also haben wir aus den Walnussschalen Bienenwachskerzen gebastelt, mit dem Bienenwachs der Bienen die eine Imkerin in unserem Wald über den Sommer platziert hatte. Die Bastelei war in wenigen Minuten fertig, doch die Freude währt viel länger!

Außerdem haben wir auch noch kleine Walnuss-Schalen-Schiffchen gebaut. Einfach mit einem kleinen Ast und einem Stück Papier ein Segel gebaut und mit Modelliermasse befestigt. Viel Freude beim Basteln!

Walnuss-Schalen-Teelichter mit Bienenwachs

für 4 Personen

Zutaten

8 Walnussschalen-Hälften

8 kleine Stücke Kerzen-Docht, ca. 20 cm

ca. 50g Bienenwachs

Die Dochte in 8 kleine Stücke schneiden, sodass sie aus den Walnuss-Schalen noch ca. 8 mm herausragen. Das Bienenwachs in einem Glas oder einer alten Schale (Achtung, die Schale lässt sich danach nur mehr schwer reinigen, das Wachs bleibt kleben) im Wasserbad schmelzen. Vorsichtig das geschmolzene Bienenwachs in die Walnuss-Schalen füllen, den Docht aufrecht in der Mitte hoch halten bis sich die Oberfläche des Wachses verhärtet hat.

das könnte dir auch gefallen

Hirschragout mit Maronen, Pale Ale und Bier-Brötchen





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare