Flammkuchen mit Mandelmus / Kooperation mit Ja! Natürlich / Werbung



Flammkuchen mit Mandelmus? Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich LIEBE Flammkuchen, der mit Mandelmus bestrichen ist. Das geröstete Mandelmus gibt ihm die nötige Würze, schmeckt nussig, intensiv und erinnert an Parmesan.

Endlich hat auch Ja! Natürlich ein Mandelmus auf den österreichischen Bio-Markt gebracht, besser gesagt gleich zwei. Für kurze Zeit gibt es nämlich auch das braune Mandelmus, das weiße Mandelmus, also das aus geschälten, blanchierten und ungerösteten Mandeln, ist ganzjährig erhältlich. Ich freue mich sehr darüber, denn bisher war es eher schwierig hochwertiges Bio-Mandelmus zu erhalten, man konnte es nur in Reformhäusern und Bioländen erwerben. In dem Mandelmus von Ja! Natürlich sind nur Mandeln und sonst nichts.Daher ist es von Natur aus vegan, glutenfrei und laktosefrei. Das Bio-Mandelmus enthält große Menge an Vitamin B und E, ungesättigten Fettsäuren und Eisen, Magnesium, Calcium und hat einen besonders hohen Proteingehalt. Das ist auch der Grund weshalb ich das Mandelmus auch meiner Tochter gerne anbiete.

Meine 1,5-jährige Tochter liebt den Flammkuchen mit Mandelmus ebenfalls. Ich zerdrücke aber auch gerne eine Banane und vermische diese Mandelmus und fülle damit die Vollkorn-Palatschinken. Zum Frühstück gebe ich gerne auch etwas von dem Bio-Mandelmus ins Porridge oder Müsli.

Flammkuchen kommt bei uns immer öfter auf den Tisch, vor allem Abends wenn unangekündigte Gäste kommen. Das kommt daher, dass ich alle Zutaten für den Flammkuchen mit Mandelmus immer zuhause habe. Man braucht für den Grund-Flammkuchen nur Mehl, Wasser, Öl und eine Prise Salz und eben Mandelmus. Der Belag variiert dann je nachdem was ich im Kühlschrank und in der Speisekammer finde.

Im Frühling findet man darauf Spargel, Bärlauchpesto, Ziegenkäse, Kräuter und Paprika. Im Sommer ist er eher Paradeiser-lastig, gerne mit Oliven und Kapern und mit allem was der Garten noch zu bieten hat und ab Herbst findet man auf meinem Flammkuchen Kürbis und Herbst- bzw. Wintergemüse. Ein gutes Glas Wein passt in allen möglichen Varianten perfekt dazu und der Flammkuchen steht in 25 Minuten am Tisch bei den Gästen. Außerdem schmeckt er auch lauwarm bzw. kalt, sollte man ihn vorher zubereiten wollen.

Eine klassische Variante wie ich sie zur Zeit gerne auftische ist jene mit Kürbis, Champignons, rotem Spitzpaprika, Apfel und Rosmarin.

Ein kleiner Tipp zum Mandelmus:Es ist ganz normal, dass sich das nusseigene Öl von Zeit zu Zeit auf der Oberfläche absetzt. Einfach vor dem Verzehr kurz umrühren – fertig!

Das Ja! Natürlich Mandelmus hell gibt es bei BILLA und MERKUR, das dunkle Mandelmus findet ihr im Sortiment von MERKUR.

*Kooperation mit Ja! Natürlich | Sponsored Post | Werbung

Flammkuchen mit Mandelmus, Kürbis, Champignons und Apfel

für 4 Personen

Zutaten

Zutaten für den Flammkuchenteig

250 g Ja! Natürlich Dinkelmehl

125 ml Wasser

2 EL Ja! Natürlich Olivenöl

1 Prise Salz

 

Belag

5 EL Ja! Natürlich weißes Mandelmus

100 g Ja! Natürlich Kürbis

100 g Ja! Natürlich Cremechampignons

1 Ja! Natürlich Spitzpaprika

3 Ja! Natürlich Schalotten

½ Ja! Natürlich Apfel

Ja! Natürlich Rosmarin

Kräutersalz

Das Backrohr auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten für den Teig vermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Das Mandelmus gut aufrühren. Sollte es zu dick sein, kann man ein wenig Öl untermischen und es damit flüssiger machen. Kürbis und Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. Champignons, Spitzpaprika und Apfel ebenfalls in Stücke oder Scheiben schneiden.

Den Flammkuchen mit einem Nudelholz dünn auswalken, sodass man ein Backblech damit ausfüllt. Den Flammkuchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Flammkuchen mit dem weißen Mandelmus bestreichen und das Gemüse, sowie den Apfel darauf verteilen. Mit Rosmarin und Kräutersalz würzen. Den Flammkuchen ca. 15–20 goldbraun Minuten backen.





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare