Das wahrscheinlich schönste Gemüse der Welt.



Eine farbenfrohe Romanesco-Quiche mit Buchweizenmehl und warum es nicht darauf ankommt, wer du bist, sondern wer du sein willst. Mach‘ es wie der Romanesco. 

700x470_Romanescoquiche2

Sleepmode. Alles grau in grau. Kalt. Aber nicht kalt genug für himmlischen Schnee. Warum aber muss deshalb auch unsere Ernährung eintönig und farblos erscheinen? Wir können uns doch einfach ein wenig Fröhlichkeit  auf den Teller zaubern. Meine Wahl: eine Romanesco-Quiche mit Buchweizenmehl.

700x1000_romanescoquiche

Ich bin gerade dabei zum gefühlten 100ten Mal ein Buch zu lesen: Es kommt nicht darauf an, wer du bist, sondern wer du sein willst, von Paul Arden. Ein sehr bekanntes Buch für Kreative, das originelle Antworten auf teils alltägliche Fragen gibt. Jedes Mal wenn ich es im Augenwinkel entdecke muss ich sofort hingreifen um mir ein bis zwei Seiten oder gleich das ganze Buch durchzulesen (man schafft es in einer halben Stunde).  Es bietet Anregungen zur Zielerreichung, denn wer kein Ziel hat wird kaum eins erreichen. Arden bringt es auf den Punkt, dass es kein Erfolgsrezept gibt, sondern dass man nur aus seinen Fehlern und Erfahrungen lernen kann und sagt voraus, dass du genau der wirst, der du sein willst.

700x470_Romanescoquiche

700x470_Romanescoquiche6

Das Buch erinnert mich an den Romanesco. Es kommt nicht darauf an wer du bist sondern wer du sein willst. Denn der Romanesco ähnelt der Farbe wegen eher einem Brokkoli, als einem Karfiol, zu dessen Gattung er gehört. Seine futuristisch anmutenden kleinen Röschen wirken wie von einem anderen Stern, erinnern mich persönlich aber sehr an eine Koralle in der Tiefe des Meeres. Wenn man den Romanesco allerdings lange genug gart, kommt ein unverkennbares Kohl-Aroma zum Vorschein. Der Romanesco macht es also richtig: er ist immer der, der er gerade sein will. Wandelbar und vielseitig. Und eins wollte er bestimmt sein: schöner als alle anderen Gemüsesorten. Wir sollen uns etwas von ihm abschauen. Trau dir mehr zu, als du kannst und erreiche, wovon du niemals geträumt hättest.

700x470_Romanescoquiche4

Einen Spruch aus dem Buch will ich euch noch mitgeben: „Wer nie einen Fehler macht, macht wahrscheinlich sowieso nicht viel.“

Nun aber zurück zum Romanesco. Ein paar weitere Fakten:

  • Es gibt ihn seit über 400 Jahren.
  • Stammt, wie der Name schon verrät aus der Nähe von Rom.
  • Verwandt mit dem Karfiol. (Blumenkohl)
  • Im Gegensatz  zum Karfiol entblättert er sich teilweise, das farbgebende Chlorophyll bildet sich bei Sonneneinstrahlung.
  • deutlich mehr Vitamin C und Karotin als Karfiol.
  • Beim Einkauf auf äußere Hüllblätter achten: sollten knackig und grün sein.
  • Je eher verzehren, desto besser. (Max. 3-4 Tage im Kühlschrank)
  • Möglichst kurz kochen, damit er die schöne grüne Farbe nicht verliert.
  • Man kann mit ihm machen was man will. Es schmeckt einfach gut. 
  • Und er ist wahrscheinlich das schönste Gemüse der Welt.

700x470_Romanescoquiche7

Quiche-Teig Zubereitung:

  • 200g Bio Buchweizenmehl
  • 100g Butter
  • 1 Ei
  • 3-4 EL Milch
  • eine Prise Salz
  1. Das Buchweizenmehl in eine Schüssel geben.
  2. Die kalte Butter in kleinen Stücken hinzufügen.
  3. Ei, Milch und Salz hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig kalt stellen während man die Füllung zubereitet.

Romanesco-Gemüsefüllung:

  • 1 Romanesco
  • ca. 200g Champignons
  • ein Stück Lauch
  • 3 Blätter Schinken
  • 200ml Schlagobers
  • 3 Eier
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL gehackter Salbei & Petersilie
  1. Den Romanesco waschen, die Röschen schön vorsichtig abschneiden und in Salzwasser kochen. 5-10 Minuten genügen.
  2. Die Champignons und den Lauch waschen und in feine Scheiben schneiden. Den Schinken würfeln.
  3. Nun entweder 1Esslöffel Kokosöl in einer Pfanne erhitzen (das zaubert einen Hauch Exotik in die Quiche) oder einen Esslöffel Olivenöl. Das Gemüse darin anbraten und mit etwas Salz würzen.
  4. Eine Quiche-Form mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestauben. Den Quiche-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und vorsichtig in die Quiche-Form geben.
  5. Die Champignon-Mischung darauf verteilen und die fertig gekochten Romanesco-Röschen schön darauf setzen.
  6. Nun den Schlagobers mit den 3 Eiern, Salz & Pfeffer und den gehackten Kräutern gut vermischen und das Gemüse damit übergießen.
  7. Die Quiche bei 175°C ca. 40 Minuten backen. Wer will kann nach 20 Minuten etwas geriebenen Käse darüberstreuen.

I winsch eich wos!
Das Mundwerk.

Zutaten:

Buchweizen Quiche-Teig: 200g Bio Buchweizenmehl; 100g Butter; 1 Ei; 3-4 EL Milch; eine Prise Salz

Romanesco-Gemüse: 1 Romanesco; ca. 200g Champignons; ein Stück Lauch; 3 Blätter Schinken; 200ml Schlagobers; 3 Eier; Salz & Pfeffer; 1 EL gehackter Salbei & Petersilie





Kommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Kommentare

Siebensachen

Ich habe gerade deine Seite entdeckt und erfreue mich an den schönen Rezepten und besonders an den ansprechenden Fotos. Die Romanesco-Quiche werde ich demnächst bestimmt einmal ausprobieren. Der Romanesco ist übrigens das „Mathematikergemüse“.
LG
Siebensachen