Artischocke

Viele kennen sie nur Eingelegt oder auf Pizza, dabei hat sie so viel mehr zu bieten, die Artischoke. Außerdem wird ihr auch besondere Heilkraft zugesprochen, sie fördert unseren Verdauungstrakt, fördert die Arbeit von Leber und Galle und hilft beim Abnehmen.

Man kann sie entweder als Ganzer verkochen oder nur das Herz essen, was aber schade um die Blätter wäre. Mit Vinaigrette oder eingetaucht in Aioli kann man den weichen Teil der Blätter schlürfen oder zutzeln. Kleine Artischocken schmecken dünn gehobelt mit Parmesan und Olivenöl auch roh sehr gut.

Auch bei uns werden in den letzten Jahren vermehrt Artischocken angebaut. Eine Pflanze produziert fünf bis sieben Artischockenköpfe und wird bei uns in den Sommermonaten geerntet. Kühl gelagert und eventuell mit einem feuchten Geschirrtuch bedeckt, halten Artischocken am längsten.


Das Richtige tun.